Der Verein

Gegründet wurde der VSL e. V. im Jahr 1982 unter dem Namen „Verein für Sprach- und Lernförderung“. Der Arbeitsschwerpunkt lag zu dieser Zeit in der Erteilung von Nachhilfestunden und lerntherapeutischen Angeboten für Kinder und Jugendliche. Schnell merkten die MitarbeiterInnen in ihrer Arbeit, dass Lernen nur dann gelingen kann, wenn der häusliche und persönliche Rahmen auch stimmig ist. Folgerichtig erweitertet der Verein seine Angebotspalette und widmete sich Arbeitsfeldern aus dem Bereich des heutigen KJHG. Das Angebot für diesen Arbeitsbereich wurde stetig ausgebaut und bildete bald den Arbeitsschwerpunkt des VSL e. V.

Diesem Umstand trug im Jahr 1997 auch die Umbenennung des VSL e. V. in „Verein für sozialpädagogische und lerntherapeutische Hilfen“ Rechnung. Zum heutigen Zeitpunkt bietet der VSL e. V. ein umfassendes Angebot im Bereich der ambulanten und teilstationären Jugendhilfe, ergänzt durch therapeutisch und niederschwellige Angebot an.

Die letzte große Erweiterung der Arbeitsfelder spiegelt sich in der Anerkennung des VSL e. V. als Betreuungsverein wider. Seit dem 01.12.2014 ist der VSL e. V. als Betreuungsverein anerkannt und somit berechtigt, durch das Betreuungsgericht anberaumte rechtliche Betreuungen zu führen.

Mit der Ausweitung des Angebots stieg auch die Anzahl der MitarbeiterInnen. Momentan besteht das Team des VSL e. V. aus mehr als 20 MitarbeiterInnen. Die Belegschaft setzt sich überwiegend aus Sozialpädagogen/innen und Therapeuten/innen mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen zusammen.

Derzeit sind wir für die Landkreise Vechta, Diepholz, Cloppenburg und Oldenburg tätig. Neben dem Vereinsgebäude in Vechta unterhält der VSL e. V. eine Tagesgruppe in Dinklage, ist im Sozialraum “Mitte-West” des Landkreises Diepholz in Twistrigen räumlich und personell verortet und ist Pächter eines Outdoorgeländes mit Hütte, Feuerstelle und Teich in Südlohne.

Wir verfügen über gute und tragfähige Kontakte zu den umliegenden Jugend- und Gesundheitsämtern, Kliniken und Ärzten, Beratungsstellen, Arbeitsämtern, Kirchen und Vereinen, Schulen und anderen Einrichtungen. Unsere MitarbeiterInnen unterliegen grundsätzlich der Schweigepflicht und sind nur dem jeweiligen Auftraggeber (Jugendamt) zu Bericht verpflichtet. Gespräche mit Dritten erfolgen grundsätzlich nur nach Zustimmung (Entbindung durch die Schweigepflicht) seitens unserer Klienten.

VSL Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung vom 15.05.2014 wählten die Vereinsmitglieder des VSL e. V. einen neuen Vorstand. Auf dem Bild v.r.n.l.: Ingo Frenzel (2. Vorsitzender), Ehler Friedrichs (Schriftführer), Maren Kaiser (Kassenwartin) und Gerd Dieter Braß (1. Vorsitzender).

Unsere Selbstdarstellung hat Ihnen gefallen und Sie haben Lust, unsere Arbeit inhaltlich und finanziell zu unterstützen und bei der Weiterentwicklung eines innovativen Vereins mitzuwirken? Gern würden wir Sie als Mitglied in unserem Verein begrüßen! Sie können dabei zwischen einer aktiven und einer Fördermitgliedschaft wählen.

Einen Aufnahmeantrag im PDF – Format finden Sie hier…

Übrigens:
Nicht nur Einzelpersonen (natürliche Personen)  sondern auch Vereine, Institutionen, Städte, Gemeinden und Firmen (juristische Personen) können Mitglied im VSL e. V. werden.